Microsoft bestätigt 2 neue Windows-10-version 1903 upgrade blockiert

0
59

von Martin Brinkmann am Juli 14, 2019 in Windows –
Keine Kommentare

Microsoft entfernt drei upgrade-blocks aus der Liste der Themen, die Sie upgrades, um das Unternehmen, die Windows 10 version 1903 Betriebssystem.

Wir haben festgestellt, in gestern|s Artikel, dass die Nutzer vor neue Probleme, hatte Microsoft nicht offiziell bestätigt an der Zeit, auch wenn Sie aufgetaucht sind weit verbreitet genug, um zumindest einen Eintrag in die bug-tracking-Liste.

Microsoft bestätigt zwei neue Themen auf Juli 12, 2019, dass das Unternehmen der Ansicht ist ernst genug, um block-Maschinen von diesen Fragen betroffen von dem Upgrade auf Windows 10 version 1903.

Ein Problem betrifft die Oberfläche, Buch 2 Geräte ausschließlich, der andere bestätigt die gemeldeten Remote Desktop black screen Problem.

Oberfläche Buch 2 Ausgabe

windows 10 version 1903 new issues

Microsoft bestätigt ein Problem beeinflussen Oberfläche Buch 2 Geräte, die bewirkt, dass bestimmte Grafik-intensive Vorgänge fehlschlagen auf das Gerät nach der Aktualisierung auf Windows 10 version 1903

Die dGPU kann gelegentlich verschwinden aus dem Geräte-manager auf der Oberfläche, Buch 2 mit dGPU

Microsoft hat festgestellt, ein Kompatibilitäts-Problem auf einigen Oberflächen-Buch 2-Geräte konfiguriert mit Nvidia discrete graphics processing unit (dGPU). Nach dem Update auf die Fenster 10, version 1903 (Mai 2019 Feature-Update), einige apps oder Spiele, die ausführen muss, die Grafik-intensive Operationen möglicherweise schließen oder nicht öffnen.

Microsoft schlägt vor, dass Administratoren, die aktualisierte Oberfläche, Buch 2 Geräte auf Windows 10 version 1903 bereits das Gerät neu starten wenn das passiert, oder führen Sie einen manuellen scan für hardware änderungen im Geräte-Manager statt.

Remote Desktop Schwarzer Bildschirm Problem

Die zweite bestätigt Problem betrifft Geräte mit bestimmten Intel 4 series chipset integrated GPU hardware, um die remote-verbindungen hergestellt werden. Das Problem kann auftreten, auf jedem Gerät initiiert die Verbindung, und die Benutzer können feststellen, dass der Bildschirm schwarz bleibt sobald die Verbindung hergestellt ist.

Initiieren eine Remote-Desktop-Verbindung führen kann, die in schwarzen Bildschirm

Beim initiieren eine Remote-Desktop-Verbindung zu Geräten mit älteren GPU-Treiber, erhalten Sie möglicherweise einen schwarzen Bildschirm. Jede version von Windows kann dieses Problem, auftreten wenn Sie initiieren eine Remote-Desktop-Verbindung zu einem Windows-10, version 1903-Gerät, auf dem ein betroffenes display-Treiber, einschließlich der Treiber für die Intel 4 series Chipsatz integrierte GPU (iGPU).

Microsoft bietet keine Abhilfe für das Problem zur Zeit aber Günter Born einen workaround veröffentlicht auf seiner Website einige Stunden her ist, dass könnte das Problem beheben.

Abgesehen von der Aktualisierung der Grafiktreiber auf die betroffenen Geräte, wenn möglich, Born schlägt vor, dass Administratoren deaktivieren Sie die Verwendung von WDDM-Grafik-display-Treiber für Remote-Desktop-verbindungen in den Gruppenrichtlinien unter ” Windows-Komponenten > Remotedesktopdienste – > Remotedesktop Sitzungs-Host – > Remote-Sitzung Umwelt.

Jetzt Sie: sind Sie von diesen Fragen betroffen?