Microsoft beauftragt Dritte mit der Überprüfung seiner Belästigungs- und Diskriminierungsrichtlinien

0
16

Das Board of Directors von Microsoft beauftragt eine Anwaltskanzlei, die Unternehmensrichtlinien zu sexueller Belästigung und Diskriminierung zu überprüfen, nachdem es jahrelang Beschwerden über Fehlverhalten im Unternehmen gegeben hatte. Die Überprüfung, die von der Anwaltskanzlei Arent Fox durchgeführt wird, wird einen öffentlichen Transparenzbericht enthalten, „der die Wirksamkeit der Unternehmensrichtlinien zu sexueller Belästigung und geschlechtsspezifischer Diskriminierung, Schulungen und damit zusammenhängender Richtlinien bewertet.“

Es wird auch eine Bewertung der früheren Ermittlungen von Microsoft zu Vorwürfen gegen den Mitbegründer und ehemaligen CEO des Unternehmens, Bill Gates, enthalten. GeekWire berichtet, dass diese Überprüfung die Affäre von Gates mit einem Mitarbeiter des Unternehmens im Jahr 2000 nicht erneut untersuchen wird. Bill Gates trat im März 2020 aus dem Microsoft-Vorstand aus und verließ Berichten zufolge, bevor Microsoft seine Untersuchung abgeschlossen hatte.

Die Überprüfung von Microsoft wird bewertet eine interne E-Mail-Kette voller Beschwerden

Der Vorstandsbericht wird auch mehrere Vorwürfe von Diskriminierung und Belästigung untersuchen, die 2019 in einer internen Microsoft-E-Mail-Kette aufgetaucht sind. Vorwürfe sexueller Belästigung, Geschichten über erniedrigendes Verhalten und Alle sexistischen Kommentare wurden in der E-Mail-Kette hervorgehoben, in der Microsoft-Mitarbeiter sich darüber beschwerten, dass das Unternehmen in vielen Fällen nichts unternommen habe.

Microsoft war auch Gegenstand einer fünfjährigen Klage wegen fairer Bezahlung, die ursprünglich im Jahr 2015 eingereicht wurde. In der Klage, die von der ehemaligen Microsoft-Mitarbeiterin Katie Moussouris eingereicht wurde, wurde behauptet, dass das Unternehmen weibliche Mitarbeiter ungerechtfertigt diskriminiert habe ihres Geschlechts. Moussouris hat ihren Fall 2020 eingestellt, kämpft aber immer noch für eine faire Bezahlung in der gesamten Technologiebranche.

„Wir verpflichten uns, den Bericht nicht nur zu prüfen, sondern aus der Bewertung zu lernen, damit wir die Erfahrungen unserer Mitarbeiter weiter verbessern können“, sagt Microsoft-CEO Satya Nadella in einer Erklärung, die der Ankündigung der Überprüfung beigefügt ist. „Ich begrüße diese umfassende Überprüfung als Gelegenheit, mich weiter zu verbessern.“

Hier ist, was Microsoft laut seiner Überprüfung behandeln wird:

  • „Es wird zur Veröffentlichung eines Transparenzberichts führen, in dem die Wirksamkeit der Richtlinien des Unternehmens zu sexueller Belästigung und geschlechtsspezifischer Diskriminierung, Schulungen und verwandten Richtlinien bewertet wird. Dazu gehören eine Überprüfung der Bedenken, die von Mitarbeitern im Jahr 2019 im E-Mail-Thread „In Need of Assistance“ geäußert wurden, Maßnahmen, die das Unternehmen ergriffen hat, um auf diese Bedenken zu reagieren, und zusätzliche Schritte, die diese Schutzmaßnahmen weiter stärken könnten. Die Überprüfung umfasst auch eine Analyse der Richtlinien, Praktiken und Verpflichtungen zur Schaffung eines sicheren, integrativen Arbeitsumfelds.“
  • „Der Bericht fasst die Ergebnisse aller diesbezüglichen Untersuchungen zu sexueller Belästigung zusammen gleichen Zeitrahmen gegen Mitglieder des Board of Directors und das Senior Leadership Team des Unternehmens, einschließlich der Behauptungen, dass ein Board-Ausschuss ab 2019 Ermittlungen in Bezug auf Bill Gates durchgeführt hat.“
  • „Es wird die Schritte bewerten die ergriffen wurden, um Mitarbeiter, einschließlich Führungskräfte, für sexuelle Belästigung oder geschlechtsspezifische Diskriminierung zur Rechenschaft zu ziehen.“
  • „Der Bericht wird Daten über die Anzahl der untersuchten Fälle von sexueller Belästigung und deren Lösung enthalten. ”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here