Tesla erinnert sich an die „Boombox“-Funktion, die Warngeräusche für Fußgänger verdeckt

0
294

Tesla kündigte einen Rückruf von etwa 579.000 Fahrzeugen an, die über die neuartige externe Musiksoftwarefunktion „Boombox“ verfügen (über Bloomberg). Das Unternehmen plant, das Problem zu beheben, indem es die Boombox-Funktion über ein Over-the-Air-Software-Update entfernt, teilte die National Highway Traffic Administration mit.

Der Rückruf betrifft alle Tesla-Modelle der Jahre 2020–2022 S-, X- und Y-Fahrzeuge sowie einige Tesla Model 3 von 2017–2022, die mit dem Fußgängerwarnsystem ausgestattet sind, bei dem es sich um einen externen Lautsprecher handelt, der künstliche Geräusche abgibt, um Fußgänger und Radfahrer vor dem vorbeifahrenden Fahrzeug zu warnen. Die „Boombox“-Funktion in diesen Autos kann diese Sicherheitsfunktion verdecken.

Das Bundesgesetz verlangt von allen neuen Elektrofahrzeugen und Hybridfahrzeugen, künstliche Außengeräusche zu erzeugen, die Fußgänger ihre Annäherung hören lassen

Das Bundesgesetz verlangt alles neue Elektrofahrzeuge und Hybride, um künstliche Außengeräusche zu erzeugen, die Fußgänger ihre Annäherung hören lassen. Im Jahr 2019 entschied die NHTSA, dass Hersteller benutzerdefinierte Sounds erstellen und im Wesentlichen kreativ sein können, wie ihre Elektrofahrzeuge klingen, während sie mit niedrigen Geschwindigkeiten fahren.

Tesla, das eine partytaugliche Kuhglocke und Urlaub herausgebracht hat Lichtshow-Features, ging noch einen Schritt weiter, indem es Ziegenblöken und DJ-Hupen hinzufügte, um Fußgänger und Radfahrer auf seine Anwesenheit aufmerksam zu machen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Tesla diesbezüglich einer genauen Prüfung ausgesetzt ist eher eigenwillige Merkmale. Letzte Woche wurde ein Rückruf herausgegeben, als festgestellt wurde, dass der Sicherheitsgurt-Erinnerungston in bestimmten Situationen möglicherweise nicht ertönt. NHTSA untersucht auch eine Beschwerde, dass Tesla Arcade-Spiele auf dem Bildschirm gespielt werden können, während das Fahrzeug in Bewegung ist.

Letzten Monat musste Tesla auch seine Beta-Software „Full Self-Driving“ aktualisieren, um eine Funktion zu entfernen, die an Stoppschildern vorrücken würde. Und erst gestern musste Tesla weitere 27.000 Fahrzeuge wegen einer defekten Scheibenheizung zurückrufen.