In Kalifornien fahren weniger Roboterautos mehr Kilometer

0
289

Kalifornien, vielleicht haben Sie im vergangenen Jahr mehr Roboterautos auf Ihren Straßen als sonst bemerkt. Das liegt daran, dass autonome Fahrzeugtests im Bundesstaat boomen, da AV-Unternehmen nach Angaben des kalifornischen Kraftfahrzeugministeriums im Jahr 2021 mehr als 4 Millionen Meilen gefahren sind. Dies stellt einen starken Anstieg in den letzten zwei Jahren dar, ein Zeichen dafür, dass die AV-Branche nach den pandemiebeeinflussten Lockdowns im Jahr 2020 zurückgekehrt ist.

Es gab auch insgesamt weniger Unternehmen, die Fahrzeuge testeten, was die zunehmende Geschwindigkeit von Fusionen und Übernahmen widerspiegelt, die in den letzten Jahren stattgefunden haben. Von den 50 beim DMV registrierten Unternehmen haben nur 22 im Laufe des Jahres Tests gemeldet. Trotz Skepsis hinsichtlich des länger als erwarteten Zeitrahmens für die Massenakzeptanz der AV-Technologie erwarten die Unternehmen, dass sie ab diesem Jahr mit der Einführung ihrer ersten kommerziellen Dienste beginnen werden.

Bevor wir zu den Zahlen kommen, eine kurze Einschränkung: Die jährlichen „Disengagement Reports“ der kalifornischen DMV, die alle lizenzierten Betreiber vorlegen müssen, sind etwas umstritten. Zusätzlich zu den gefahrenen Kilometern führen die Berichte die Häufigkeit auf, mit der Fahrer mit menschlicher Sicherheit gezwungen wurden, die Kontrolle über ihre autonomen Fahrzeuge zu übernehmen (auch bekannt als „Ausstieg“).

am besten, bedeutungslos und schlimmstenfalls irreführend

Die Rückzugsberichte werden allgemein als bestenfalls bedeutungslos und schlimmstenfalls als irreführend verunglimpft. Unternehmen haben einen großen Ermessensspielraum, wann sie sich zurückziehen, die Testumgebungen sind nicht einheitlich und es ist schwierig, einen direkten Vergleich zwischen Unternehmen anzustellen. Die Medien neigen dazu, die Zahlen im Dienste einer falschen „Rassen“-Erzählung zu übertreiben, in der bestimmte Unternehmen andere bei gefahrenen Kilometern und Ausfällen überflügeln.

Aber die Berichte können immer noch als Fortschrittsmarker dienen, insbesondere wenn es um die Anzahl der gefahrenen Kilometer geht und welche Unternehmen noch Daten melden. Und in diesem Jahr müssen Unternehmen, die ihre Fahrzeuge ohne einen Sicherheitsfahrer am Steuer testen, zum ersten Mal ihre Kilometer und Unterbrechungen melden und der Öffentlichkeit einen groben Einblick geben, wie vollständig fahrerlose Autos bisher abschneiden. Im vergangenen Jahr legten diese vollständig fahrerlosen Fahrzeuge insgesamt rund 40.000 Kilometer zurück.

Waymo, das aus Google hervorgegangene selbstfahrende Unternehmen, berichtete, im vergangenen Jahr die meisten Kilometer gefahren zu sein: 2,3 Millionen, ein enormer Anstieg gegenüber 2020 mit 628.838 gefahrenen Meilen und sogar im Jahr vor der Pandemie 2019 mit 1,45 Millionen.

Dies spiegelt die gestiegene Anzahl von Fahrzeugen wider, die Waymo in San Francisco und anderswo im Bundesstaat eingesetzt hat, da es sich höchstwahrscheinlich in die Lage versetzt, in naher Zukunft einen Robotaxi-Service in Kalifornien einzuführen. (Das Unternehmen hat diese Pläne nicht bestätigt.) Waymo hat vor kurzem damit begonnen, einige öffentliche Mitfahrer in seinen Fahrzeugen zu akzeptieren, aber es hat keine fahrerlosen Kilometer gemeldet, da das Unternehmen diese Testphase noch nicht begonnen hat, obwohl es eine Genehmigung dafür vom hat Zustand.

GM Cruise Foto von Smith Collection/Gado/Getty Images

Im Laufe des Jahres wurden die Fahrzeuge von Waymo insgesamt 292 Mal ausgekuppelt, was einer Rate von 0,126 Auskupplungen pro 1.000 Meilen oder 1 Auskupplung pro 7.200 Meilen entspricht. Das ist eine schlechtere Rate als im Jahr 2020, in dem das Unternehmen im Laufe des Jahres nur 21 Abbrüche oder eine Rate von 0,033 Abbrüchen pro 1.000 Meilen meldete. Das Unternehmen sagt, es habe eine höhere Anzahl von Rückzügen erlebt, weil es ein neues Fahrzeug in seine Flotte aufgenommen habe: den Elektro-SUV Jaguar I-Pace.

Das Unternehmen mit den zweitmeisten Meilen ist Cruise mit insgesamt 876.104 gefahrenen Meilen. Das Unternehmen, das von General Motors und Honda unterstützt wird, meldete 20 Ausrückungen oder 0,003 pro 1.000 Meilen oder 1 Ausrückung pro 42.202 Meilen. Cruise berichtete auch von 6.365 fahrerlosen Meilen und null Unterbrechungen. Das Unternehmen hat kürzlich eine öffentliche Warteliste für seinen Robotaxi-Service in San Francisco angekündigt, der voraussichtlich noch in diesem Jahr eingeführt wird.

Zusammen sind Waymo und Cruise 3,2 Millionen Meilen gefahren, was 80 Prozent der Gesamtkilometer entspricht, die im Jahr

gefahren wurdenZusammen sind Waymo und Cruise 3,2 Millionen Meilen gefahren, was 80 Prozent der Gesamtkilometer des Jahres entspricht. (Letztes Jahr waren es 70 Prozent.) Das einzige andere Unternehmen, das in die Nähe kam, war Pony.ai, das berichtete, 305.616 Meilen mit 20 Unterbrechungen gefahren zu sein (0,023 pro 1.000 Meilen). Zoox, das 2020 von Amazon übernommene AV-Unternehmen, fuhr 155.125 Meilen mit 20 Unterbrechungen (0,128 pro 1.000 Meilen).

Apple, das seit Jahren an seinem eigenen geheimen Autoprojekt arbeitet, berichtete, dass es 13.272 gefahren ist, ein Rückgang im Vergleich zu den 18.805 Meilen, die es im Jahr 2020 gefahren ist. Das Unternehmen meldete 662 Ausfälle oder 49,8 pro 1.000 Meilen.

Auf der Liste fehlt Tesla, das mit der Veröffentlichung seines fortschrittlichen Fahrerassistenzsystems „Full Self-Driving“ die Regulierungsbehörden frustriert und die Fans begeistert hat. Die kalifornische DMV sagte kürzlich, dass sie ihre Entscheidung, FSD Beta nicht zu regulieren, „überdenke“, nachdem zahlreiche Sicherheitsvertreter und Aufsichtsbehörden ihre Besorgnis über die Bereitschaft des Unternehmens geäußert hatten, seinen ungeschulten Kunden zu erlauben, das Level-2-System öffentlich zu testen.

Im Gegensatz zu anderen Unternehmen, die autonome Fahrzeugtests im Bundesstaat durchführen, verwendet Tesla seine eigenen Kunden und keine ausgebildeten Sicherheitsfahrer, um die Technologie zu überwachen. Tesla-Besitzer müssen für die FSD-Option 12.000 US-Dollar zahlen, gegenüber 10.000 US-Dollar im letzten Monat. Tesla gab kürzlich bekannt, dass 60.000 Kunden seine FSD-Beta-Software in ihren Fahrzeugen verwenden. Tesla hat zwar 32 Fahrzeuge beim DMV registriert, aber auch dieses Jahr hat es keinen Bericht eingereicht.