Das neue Onewheel GT kann mit einer einzigen Ladung 32 Meilen zurücklegen

0
30

Das kalifornische Startup Future Motion hat zwei neue Versionen seines funky selbstbalancierenden Elektrofahrrads namens Onewheel vorgestellt, mit mehr Reichweite, Leistung und besserer Ergonomie.

Der leistungsfähigste der beiden ist der neue 2.200 US-Dollar teure Onewheel GT, der laut Future Motion „von Grund auf neu entwickelt“ wurde. Es verwendet ein Steuersystem mit höherer Spannung, das dem Motor mehr Leistung überträgt – Future Motion sagt, dass der GT das „erste 3-PS-Onewheel“ ist. Der GT bezieht diese Leistung aus einem Batteriepaket, das aus 21700 Lithium-Ionen-Batterien besteht (die gleiche Zelle, die viele der aktuellen Fahrzeuge von Tesla antreibt), was ihm bei voller Ladung eine satte Reichweite von 32 Meilen verleiht.

Abgesehen von der Leistung, sagt Future Motion, dass der Onewheel GT jetzt konkave Footpads für ein besseres Boardgefühl, hellere Scheinwerfer, einen robusteren Tragegriff und einen optionalen Profilreifen für Leute hat, die ihre Einrad im Gelände.

Rasteransicht

  • > “250” width=”250″ title=”Der neue Onewheel GT kann mit einer einzigen Ladung 32 Meilen zurücklegen” />

Das andere neue Fahrzeug, das am Mittwoch angekündigt wurde, ist ein Update des kleineren Onewheel, das Future Motion 2019 angekündigt hat, das Pint. Der neue Pint X für 1.400 US-Dollar erreicht mehr als die doppelte Reichweite des ursprünglichen Pint (18 Meilen im Vergleich zu 6 bis 13 Meilen zuvor) und eine leichte Steigerung der Höchstgeschwindigkeit (18 Meilen pro Stunde im Vergleich zu 16 Meilen pro Stunde zuvor). Es erhält auch einige kleine Fit- und Finish-Upgrades, einstellbare Fahrmodi über die begleitende Smartphone-App und wird sogar in einer Neon-Farbgebung erhältlich sein.

Elektrofahrräder, Roller und Skateboards sind in den letzten zehn Jahren immer beliebter geworden, und die Pandemie hat nur den Fokus auf alternative Verkehrsmittel verstärkt. Onewheel konnte überleben, indem es eine extrem spezifische Nische erschloss und wirklich gute Produkte herstellte, selbst als Unternehmen wie Boosted oder Inboard (die angeblich „ansprechbarere“ Elektro-Skateboards verkauften) aus dem Geschäft gingen. Dieser Fokus zeigt sich in den neuen Modellen, die bedeutende Verfeinerungen – aber immer noch keine Neuerfindungen – des Onewheel sind, dem wir vor sieben Jahren begegnet sind.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here