General Motors wird in den USA eine dritte Batteriefabrik für Elektrofahrzeuge bauen

0
34

General Motors kündigte eine Investition in Höhe von 7 Milliarden US-Dollar in den Ausbau seiner Produktionskapazitäten für Elektrofahrzeuge in Michigan an und nannte dies “die größte Einzelinvestitionsankündigung in der Geschichte von GM”.

Das Unternehmen wird das Geld für vier Produktionsstätten ausgeben und plant, 4.000 neue Arbeitsplätze zu schaffen und weitere 1.000 im Bundesstaat zu halten. Die Investition umfasst den Bau eines neuen Batteriezellenwerks in Lansing und den Umbau des Montagewerks von GM in Orion für die Produktion des Chevy Silverado EV und des elektrischen GMC Sierra. Letzteres wird das zweite Montagewerk von GM sein, in dem elektrische Pickups in voller Größe gebaut werden sollen, das erste ist die Factory Zero des Unternehmens in Detroit.

GM hat angekündigt, bis 2025 35 Milliarden US-Dollar für elektrische und autonome Fahrzeuge auszugeben

GM hat angekündigt, bis 2025 35 Milliarden US-Dollar für elektrische und autonome Fahrzeuge auszugeben, eine erstaunliche Summe für ein Unternehmen, das bis vor kurzem für seine großen, spritfressenden Lastwagen und SUVs bekannt war. Es ist auch ein Zeichen für das anhaltende Vertrauen von GM in das Wachstum des EV-Marktes, obwohl dieser im letzten Jahr nur 3 Prozent des Umsatzes in den USA ausmachte.

GM hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2040 ein CO2-neutrales Unternehmen zu werden, was bedeuten würde, den Verkauf von leichten Diesel- und Benzinfahrzeugen bis 2035 einzustellen Batterien ist daher ein grundlegendes Anliegen für die Zukunft von GM.

Derzeit ist die Elektropalette des Unternehmens klein und besteht nur aus drei Fahrzeugen: dem Chevy Bolt, dem Chevy Bolt EUV und dem Hummer EV Truck. GM hat mehrere kommende Elektrofahrzeuge angekündigt, darunter den Elektro-SUV Hummer, Chevy Silverado EV, Chevy Equinox EV, Chevy Blazer EV, GMC Sierra EV, Cadillac Lyriq, Cadillac Celestiq und das autonome Shuttle Cruise Origin.

GM wird viele Batterien benötigen, um all diese Elektrofahrzeuge zu füllen, daher erweitert es seine Produktionspräsenz zusammen mit seinem Partner, dem südkoreanischen Unternehmen LG Chem. GM und LG haben bereits Pläne zum Bau von zwei Batteriefabriken in den USA angekündigt – eine in Ohio und die andere in Tennessee.

Der Werksumbau in Orion und die dritte Batterieanlage in Lansing werden es GM ermöglichen, seine „Gesamtproduktionskapazität für Elektro-Lkw in voller Größe auf 600.000 Lkw zu erhöhen, wenn sowohl die Fabrik ZERO als auch die Orion-Anlagen vorhanden sind voll ausgebaut“, teilte das Unternehmen mit. Darüber hinaus investiert das Unternehmen in seine beiden Fahrzeugmontagewerke im Raum Lansing für kurzfristige Produktverbesserungen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here