Neil Young fordert Spotify auf, seine Musik wegen Fehlinformationen über den Impfstoff von Joe Rogan zu entfernen

0
35

Nach dem Goldrausch der Unterzeichnung von Joe Rogan muss sich Spotify nun mit der Ernte auseinandersetzen.

Die jüngste Schwierigkeit bei der Reaktion auf den umstrittenen Aufstieg von Spotify zum Star kommt von Sänger und Songwriter Neil Young, der sagt, dass er äußerst unglücklich darüber ist, eine Plattform mit Rogan zu teilen. „Ich möchte, dass Sie Spotify HEUTE sofort wissen lassen, dass ich meine gesamte Musik von ihrer Plattform entfernen möchte“, schrieb Young in einem offenen Brief an seinen Manager und sein Plattenlabel (das inzwischen von seiner Website gelöscht wurde). „Sie können [Joe] Rogan oder Young haben. Nicht beides.“

Der Grund? Rogans Rolle bei der Verbreitung von Fehlinformationen über Impfstoffe. Wie erstmals von Rolling Stone berichtet, schreibt Young: „Ich tue dies, weil Spotify gefälschte Informationen über Impfstoffe verbreitet – was möglicherweise den Tod für diejenigen verursacht, die glauben, dass die Desinformationen von ihnen verbreitet werden. Bitte handeln Sie noch heute danach und halten Sie mich über den Zeitplan auf dem Laufenden.“

„Er ist sehr verärgert über diese Desinformation.“

Youngs Manager Frank Gironda bestätigte The Daily Beast, dass der Brief echt sei und dass er und der Sänger überlegten, was als nächstes zu tun sei. „Es ist etwas, das Neil wirklich wichtig ist“, sagte Gironda. „Er ist sehr verärgert über diese Desinformation.“ Gironda fügte hinzu: „Wir versuchen gerade, das herauszufinden.“

Young ist nicht der Einzige, der Rogans Kommentare in dieser Arena ablehnt. Kürzlich forderte ein von mehr als 1.000 Wissenschaftlern und Medizinern unterzeichneter offener Brief Spotify auf, als Reaktion auf Rogans „Verbreitung falscher und gesellschaftlich schädlicher Behauptungen“ eine „Politik der Fehlinformationen“ umzusetzen. In dem Brief wird darauf hingewiesen, dass Rogans irreführende Aussagen dazu gehören, junge Menschen davon abzuhalten, sich den Impfstoff zu holen, und unbewiesene Behandlungen wie Ivermectin für COVID-19 fördern.

Es ist nicht das erste Mal, dass Young Einwände gegen seine Präsenz auf Spotify erhebt. Zuvor hatte er seine Musik von der Streaming-Plattform entfernt, weil die Audioqualität des Unternehmens zu niedrig war. „Ich möchte nicht, dass meine Musik durch die schlechteste Qualität in der Geschichte des Rundfunks oder einer anderen Vertriebsform abgewertet wird“, sagte er 2015. In diesem Jahr veröffentlichte Young seinen eigenen Pono-Musikplayer, der sich auf hochwertige Audioqualität konzentrierte , und versuchte später, dieses Hardware-Schema in seinen eigenen Streaming-Dienst (der derzeit nicht mehr funktioniert) umzuwandeln.

Wir haben Spotify um einen Kommentar zu diesen neuesten Nachrichten gebeten und werden die Geschichte aktualisieren, wenn wir eine Rückmeldung erhalten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here