MoviePass kommt offiziell zurück

0
259

Zwei Jahre nachdem der überaus beliebte Abonnementdienst MoviePass abgestürzt und abgebrannt ist, ist seine Mitbegründerin Stacy Spikes entschlossen, ihn zurückzubringen. Laut Spikes wird MoviePass diesen Sommer zurückkehren.

Das Unternehmen, das kürzlich von Spikes nach seinem kurzer Abgang von MoviePass im Jahr 2018 gekauft wurde, hielt heute seine Auftaktveranstaltung im Walter Reade Theatre Lincoln Center in NYC ab. Spikes begann damit, absolut keine Zeit damit zu verschwenden, den Elefanten in Form von Helios und Matheson Analytics im Raum anzusprechen. Die Firma ist heute berüchtigt dafür, die Muttergesellschaft von MoviePass zu sein, die es geschafft hat, das Ganze in die Luft zu jagen, kurz nachdem die Firma das Startup gekauft hatte, das berühmt wurde, weil es unbegrenzte Kinokarten gegen eine monatliche Gebühr anbot.

„Viele Leute haben Geld verloren, viele Leute haben das Vertrauen verloren“, sagte Spikes und behauptete, er sei einer derjenigen, die durch das Missmanagement des Unternehmens verletzt wurden. Während der Eröffnungsmomente der Veranstaltung schwankte Spikes zwischen der Ansprache der Enttäuschung, aus seinem Unternehmen gedrängt zu werden, und Witzen über die treuen Kunden von MoviePass – sowie seine Power-User, die Spikes geknackt haben, sind der Grund, warum das Unternehmen sein Geschäft aufgegeben hat – und schließlich der Prozess der Rückvergütung des Unternehmens nach der Insolvenz der Muttergesellschaft im Jahr 2020.

„Wir betrachten das aus einem anderen Blickwinkel“, sagte Spikes über den Relaunch des Unternehmens und fügte hinzu, dass er nun plane, das Geschäft wie eine „Genossenschaft“ zu führen. Spikes fügte hinzu, dass MoviePass-Benutzer in der Lage sein werden, Teileigentum an dem Unternehmen zu halten, wobei die Premium-Stufe ein lebenslanges Abonnement enthält.

Die Veranstaltung war manchmal etwas bizarr, mit gedämpftem Klatschen war zu hören, wenn Spikes pausierte, um sicherzustellen, dass seine Witze und Vorschläge bei den Live-Teilnehmern ankamen. Spikes klang manchmal eher nach einem begeisterten Ted Talk über Kinostarts als nach einer Produkteinführung. Er hat den Relaunch unter seiner neuen Vision hochgespielt, die, wie er sagt, „von der Web3-Technologie angetrieben“ wird.

„Kinobesuche gehen nirgendwohin; Kino geht nirgendwo hin“, sagte Spikes.

Das ursprüngliche Ingenieurteam des Unternehmens kehrt laut Spikes für den Neustart des Unternehmens zurück, und der Dienst wird diesen Sommer eingeführt. Nach dem neuen Modell läuft MoviePass mit handelbaren Credits, die von Monat zu Monat übertragen werden. Abonnenten können ihre Credits auch verwenden, um einen Freund mitzubringen, ein deutlich anderer Ansatz als das Einzelbenutzer-Kartensystem, das MoviePass zuvor verwendet hat, was sich für Nicht-Karteninhaber als ärgerlich erweisen könnte.

MoviePass 2.0 wird auch auf einem abgestuften System funktionieren, sagte Spikes. Spikes teilte Bilder einer Beta-Version der neuen App und des auf Krediten basierenden Systems, das je nach Dingen wie den Hauptbesuchszeiten für Kinos variieren wird. Die Ambitionen von MoviePass für Abonnenten sind wohltätig ehrgeizig. Spikes will bis 2030 30 Prozent des Kinobesuchermarktes für sich beanspruchen, das „Moonshot“-Ziel von MoviePass.

Bild: MoviePass/YouTube

Wenig überraschend wird MoviePass Aspekte von Spikes‘ bestehendem PreShow-Geschäft integrieren, einer Technologie, die es Spielern ermöglicht, Anzeigenaufrufe gegen In-Game-Währung einzutauschen. (Diese Art von Format für Kinobesuche wurde zuvor von Spikes gegenüber Insider angeteasert.) PreShow funktioniert so, dass Sie die Anzeige tatsächlich sehen müssen – sie verfolgt, ob Ihre Aufmerksamkeit auf Ihr Telefon gerichtet ist. Sobald Benutzer „die PreShow abgeschlossen haben“, erhalten sie Credits, die dann zum Kauf von Tickets über die MoviePass-Plattform verwendet werden können.

Spikes teilte den Teilnehmern der Veranstaltung mit, dass die treuesten Fans von MoviePass für Beta-Benutzer „stellvertretend“ werden und das Erlebnis im ersten Jahr kostenlos nutzen können. Irgendwann im Laufe des Sommers werden diese Benutzer wegen der Beta-Programmierung kontaktiert.

Das zweite Leben von MoviePass wurde 2011 mit einem kleinen Entwicklerteam unter der Leitung von Mitbegründer Spikes gestartet und folgt einer Reihe von komisch katastrophalen Fehlschlägen unter der Leitung von Helios und Matheson Analytics. Das Unternehmen kaufte 2017 eine Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen und führte es anschließend direkt dem Erdboden gleich.

„Kinobesuche gehen nirgendwo hin; Kino geht nirgendwohin.“

Spikes wurde 2018 von Ted Farnsworth und Mitch Lowe, den Führungskräften von Helios und Matheson Analytics, aus seinem eigenen Unternehmen gefeuert, angeblich weil sie Bedenken hinsichtlich der unhaltbaren Zahlungsstruktur des Dienstes von 10 US-Dollar pro Monat geäußert hatten (die laut Spikes nur vorübergehend sein sollte). Kurz darauf begann der Dienst zu implodieren – es blutete Geld, der Dienst wurde abrupt geändert und die App funktionierte manchmal überhaupt nicht (was später als Absicht gemeldet wurde). Der Dienst wurde schließlich 2019 eingestellt und Helios und Matheson Analytics meldeten im folgenden Jahr Insolvenz an.

Dann, im letzten Winter, kaufte Spikes das Unternehmen zurück und kündigte Pläne an, den Dienst neu zu starten. In einem Gespräch mit Jason Guerrasio von Insider, der ausführlich über die MoviePass-Saga berichtete, sagte Spikes, dass die Entscheidung, die von ihm mitbegründete Marke zurückzukaufen, „durch das anhaltende Interesse der Kinogemeinde ermutigt wurde.“

Er fügte hinzu: „Wir glauben, dass ein Kinoabonnement, wenn es richtig gemacht wird, eine entscheidende Rolle dabei spielen kann, die Zahl der Kinobesucher auf neue Höhen zu heben.“

Spikes schien bestehende Abonnements abzulehnen von einzelnen Theaterketten ins Leben gerufen und stattdessen darauf hingewiesen, dass MoviePass mehr Optionen und mehr Flexibilität bieten würde, als es ein einzelner Aussteller könnte. Seit dem Zusammenbruch von MoviePass haben viele Kinos ihre eigenen Power-User-Abonnementmodelle eingeführt, die direkt mit einem MoviePass konkurrieren, der jetzt spät zur Party kommt. MoviePass muss diese Aussteller auch davon überzeugen, sich anzumelden, etwas, worüber sie in einem Markt vor der Pandemie anfangs gereizt waren.

Seit der Einstellung von MoviePass im Jahr 2019 hat sich für Kinos viel geändert – und auch für MoviePass muss sich viel ändern, wenn dieser zweite Lauf ein besseres Ende haben soll.