Der neue Datenschutz von Brave Browser: zeitbasierte Berechtigungen und mehr

0
12

von Martin Brinkmann am 22. Juli 2021 in brave – Keine Kommentare

Brave hat dem Brave Browser des Unternehmens vor kurzem mehrere Datenschutzverbesserungen hinzugefügt.

Eine davon verbessert den Berechtigungsdialog, den der Browser anzeigt, wenn Sites eine Anfrage stellen Zugriff auf bestimmte Informationen wie Standort, Kamera oder Mikrofon eines Benutzers.

Die meisten Chromium-basierten Browser zeigen Optionen im Dialogfeld an oder blockieren sie. Der Firefox-Webbrowser von Mozilla setzt standardmäßig temporäre Berechtigungen, es sei denn, Benutzer aktivieren ein Kontrollkästchen im Dialogfeld. Der Safari-Browser von Apple bietet eine ähnliche Funktion.

Brave zeigt ab Version 1.25 eine neue Option an, mit der Benutzer einen Zeitraum auswählen können, in dem die Berechtigung gültig ist.

Die Optionen sind “bis ich die Site schließe”, “für 24 Stunden”, ” für 1 Woche” und “für immer”. Forever funktioniert genauso wie die Schaltfläche Zulassen, aber alle drei verbleibenden Optionen begrenzen die erteilte Berechtigung auf die angegebene Zeit. Die Erlaubnis wird einmal automatisch vom Browser widerrufen.

brave Berechtigungen zeitbasiert

Brave weist darauf hin, dass der Ansatz “Alles oder nichts” zu einer übermäßigen Datenfreigabe führt, da Benutzer Berechtigungen aktiv widerrufen müssen, um den zukünftigen Zugriff auf die Informationen durch die betreffende Website zu blockieren.

Bounce Verbesserungen beim Tracking-Schutz

brave-bounce tracking protections

Neuere Versionen von Brave Browser beinhalten einen verbesserten Bounce Tracking-Schutz. Websites können Bounce-Tracking verwenden, um Benutzer zu verfolgen; Dies geschieht durch Hinzufügen von Parametern zu der URL, die dann an das Ziel übergeben wird. Facebook verwendet das System, um Benutzer über Websites im Internet hinweg zu verfolgen.

Macht geschützte Benutzer bisher vor Bounce-Trackern, indem Sie Tracking-Parameter aus URLs entfernen.

Benutzer des Browsers, die aktiviert haben aggressives Tracking in den Browsereinstellungen erhält jetzt eine Aufforderung, wenn eine “URL als Bounce-Tracker verdächtigt wird”. Das Laden des Ziels ist standardmäßig blockiert, aber Benutzer können an dieser Stelle zur Site fortfahren oder die Navigation beenden.

Brave plant, den Schutz für alle Benutzer einzuführen, unabhängig vom Status der Blockierungseinstellungen.

Andere Datenschutzverbesserungen in Brave

Brave hat vor einiger Zeit einen kurzlebigen Drittanbieterspeicher im Browser eingeführt, der entwickelt, um vor Tracking zu schützen, ohne jedoch Websites zu beschädigen, insbesondere Websites, die erwarteten, dass der Speicher von Drittanbietern beibehalten wird.

Die Funktion verursachte Probleme auf bestimmten Websites, die bestimmte Integrationen verwendeten, z Einmalige Anmeldung. Brave hat den Drittanbieter-Speicher einer Site gelöscht, als die Site nicht mehr geöffnet war, aber einige Workflows funktionierten deswegen nicht wie erwartet.

Um sicherzustellen, dass dies nicht mehr passiert, fügte Brave a . hinzu 30 Sekunden Pause für den Vorgang, danach werden die Daten entfernt.

Die vierte und letzte Verbesserung integriert neue Fingerabdruck-Schutzfunktionen in den Webbrowser.

  • Dark Mode Fingerprinting-Schutzmaßnahmen< /li>
  • Verbesserungen des WebGL-Fingerabdruckschutzes.

Sie können die Ankündigung auf der Brave-Site lesen.