Facebook versucht, Lecks zu stoppen, indem es einige Message Boards privat macht

0
15

Facebook beschäftigt sich seit Wochen mit zahlreichen Bomben-Enthüllungen, die aus einem riesigen Cache geleakter interner Dokumente resultieren. Laut The New York Times macht Facebook nun einige Gruppen in seinen internen Workplace-Foren zur Plattformsicherheit und zum Schutz von Wahlen privat. Der Schritt soll anscheinend weitere Lecks verhindern.

Es ist unklar, wie viele Gruppen genau privatisiert werden, daher wissen wir nicht, wie weit Facebook die Dinge sperrt.

„Lecks verringern die Effektivität, Effizienz und Moral der Teams, die täglich daran arbeiten, die Herausforderungen zu bewältigen, die mit dem Betrieb einer Plattform für Milliarden von Menschen einhergehen“, sagte Facebook in einer Erklärung. „Sie können auch Mitarbeiter, die an sensiblen Themen arbeiten, extern gefährden und dazu führen, dass komplexe Themen falsch dargestellt und missverstanden werden.“ Das Unternehmen teilt The Verge mit, dass der Umzug seit Monaten in Arbeit sei.

Facebooks Entscheidung folgt auf die Aussage des Kongresses der letzten Woche durch die Facebook-Whistleblowerin Frances Haugen, eine ehemalige Mitarbeiterin der Civic Integrity Group, die die Quelle der durchgesickerten Dokumente. Am Montag nahm Haugen eine Einladung an, vor dem unabhängigen Aufsichtsgremium von Facebook zu sprechen, und später in diesem Monat soll sie vor dem britischen Parlament aussagen.

Update 13. Oktober 7 :53PM ET: Kontext von Facebook hinzugefügt, dass die Änderung seit Monaten in Arbeit war.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here